Fair Wohnen ist ein Service der Mietervereinigung Österreich

Startseite > News >

WINTERSCHLAF FÜR T-SHIRTS & CO

Zeit für die Inventur im Kleiderschrank: FAIR WOHNEN verrät Tipps und Tricks zum Überwintern der Frühlings- und Sommersachen.

  • © Ikea
 
Vor der „Überwinterung“
 
  • Bevor Sie die Kleidung etwa in Plastikboxen oder Koffern verstauen: Leeren Sie die Taschen und waschen oder reinigen Sie die Kleidung zuerst. (Gerüche setzen sich sonst fest; außerdem lockt Getragenes die Kleidermotten an).
  • Kleidung sollte generell immer trocken und staubfrei aufbewahrt werden, Licht bleicht sie aus.
  • Legen Sie, bevor Sie Ihre Kleidung verstauen, in das Behältnis ein Stück Zedernholz (circa 4 Euro für vier Stück), parfümiertes Schrankpapier (ca. 10 Euro) oder duftende Lavendelsäckchen (ab 3 Euro). Auch geruchsneutrale Anti-Motten-Mittel (rund 2 Euro) sind in Drogerie und Apotheke erhältlich.
 
Die Überwinterung
 
  • Lagern Sie die Kleidungsbehälter im Keller, sollten Sie unbedingt Haushaltssalz in einem Stoffsäckchen oder einen – mehrfach durchlöcherten – Salzkarton dazu packen: Salz bindet die Feuchtigkeit, Schimmelbildung wird so vermieden.
  • Blusen und Kleider gehören jedenfalls auf den Bügel – so sind sie auch im Frühjahr schön (faltenfrei und „formtreu“). Vor Motten schützen Kleidersäcke (ab ca. 4 Euro in Kleidungsgeschäften erhältlich).
  • Gestapelt werden leichte Strickbekleidung oder Tops – legen Sie die schwersten Modelle nach unten. Verwenden Sie bei empfindlichen Materialien Seidenpapier zur Trennung – starke Knitterfalten werden so verhindert.
  • Verstauen Sie Kleidung unter dem Bett, verwenden Sie aus Plastik gefertigte Unterbettkommoden (ab 10 Euro), die vor Staub, Licht und Motten schützen.
  • Zur Geruchsabwehr – etwa bei einer Lagerung im Keller – dienen Vakuum-Systeme: die Kleidung wird dabei „stabil eingeschweißt“, das Volumen reduziert sich um rund 50 Prozent. Die Plastiksäcke (ab ca. 10 Euro in Baumärkten und Einrichtungshäusern) werden an den hauseigenen Staubsauger angeschlossen – dieser „saugt die Luft raus“, ein Vakuum entsteht. Die Kleidung wird so luftdicht, also auch staubfrei verpackt, ja versiegelt.
  • IKEA bietet Plastikwannen, die quasi luftdicht verschlossen sind und auf Rollen geführt werden (siehe Bild, Modell "Samla"). 
Nach der Überwinterung
 
  • Im Frühling müssen die Kleider ausgepackt und gewaschen, dann gebügelt werden. Achtung: Vakuumverpackte Kleider müssen zuerst aufgebügelt werden, denn bei dieser Art der Lagerung entstehen starke Knitterfalten.
  • Halten Sie Ihre Frühling- und Sommerkleidung „über den Winter fit“ – der Frühling kommt nämlich bestimmt!
 
Foto: Ikea