Fair Wohnen ist ein Service der Mietervereinigung Österreich

Startseite > News >

SPARSAM KÜHLEN? COOLE IDEE!

Beim Kühlen Geld sparen? Hier gibt es Basisinformationen, Maßnahmen und Tipps zum sparsamen und nachhaltigen Kühlen.

  • (c) 123RF
Gerade im Sommer, wenn Kühlschrank und Kühltruhe mit Eis und Eiswürfeln prall gefüllt und regelmäßig  geöffnet werden, lassen sich die Energiekosten der Kühlgeräte senken – und das nachhaltig: Bei einer energiesparenden Nutzung können die Kosten im Schnitt zwischen 30 bis 50 Prozent gesenkt werden. Nehmen wir einen Strompreis von rund 0,20 Euro/kWh an, bedeutet das bei einer vierköpfigen Familie schon eine Ersparnis von circa 30 bis 70 Euro pro Jahr. Nicht wenig also.
 
Drei Plus sollen keinen Unterschied machen? Das Gegenteil ist der Fall. Ein neues Tief- bzw. Kühlgerät der Energieeffizienzklasse A+++ verbraucht um bis zu 60 Prozent weniger Energie als ein Gerät der Energieeffizienzklasse A. Und der Verbrauch? Ein Tiefkühlgerät sollte über den Tag nicht mehr als 1,5 kWh verbrauchen, neueste Tiefkühlschränke benötigen sogar nur mehr 0,5 kWh pro Tag. Ist der Stromverbrauch (des Altgerätes) freilich höher, sollten vor dem Neukauf grundsätzliche Überlegungen die Größe des Geräts betreffend angestellt werden. Einfache Merkregel: Je größer das Gerät, desto höher der Stromverbrauch. Auch entscheidend: Wird ein Tiefkühlfach wirklich benötigt? Ob sich der Tausch eines alten gegen ein neues Gerät auszahlt, lässt sich durch Messungen überprüfen. Tipp: Viele Stromversorger verleihen – zumeist kostenlos – Messgeräte. Schwankungsbreiten im Verbrauch sollten mitgedacht werden – es empfehlen sich daher Messungen über mindestens eine Woche lang.
 
TIPPS ZUM SPARSAMEN UND NACHHALTIGEN KÜHLEN 
  • Das Kühlgerät sollte an einem möglichst kühlen Platz stehen, keinesfalls neben Herd oder Heizung. Die Formel ist so einfach wie einleuchtend: Je geringer die Umgebungstemperatur, desto weniger Stromverbrauch.
  • In den Kühlschrank bzw. das Gefriergerät gehören nur kalte bzw. abgekühlte Lebensmittel.
  • Die Dichtheit ist entscheidend: Dicht ist ein Kühlschrank oder eine Kühltruhe nur dann, wenn dieser oder diese gleich nach dem Schließen nur sehr schwer wieder zu öffnen ist. Andernfalls ist entweder die Dichtung des Kühlgeräts kaputt oder das Einbaugerät ist schlecht eingepasst.
  • Man sollte sich am Schlafittchen packen und nicht nachlässig sein: Schenkt man ein Getränk ein, sollte man nicht vergessen, die Kühlschranktür zu schließen – besser also: diese auf und zu und wieder auf und zu zu machen. Bleibt die Türe lange offen, strömt nämlich wärmere Luft in den Kühlschrank.
  • Der Kühlschrank sollte regelmäßig abgetaut werden. Ist im Tiefkühlbereich nämlich eine Eisschicht (ein Zentimeter reicht bereits) vorhanden, kann sich der Stromverbrauch insgesamt verdoppeln.
Foto: 123RF