Fair Wohnen ist ein Service der Mietervereinigung Österreich

Startseite > News >

DA SCHAUST DU IN DIE RÖHRE!

Eine gründliche und vor allem regelmäßige Reinigung des Backofens bringt eine „Lebensdauer“ von bis zu 20 Jahren. 

  • Electrolux
Weil Hygiene bei Backöfen das A und O ist: schon einfache und flinke Handgriffe geben Sicherheit, die Mahlzeiten schmecken dann umso besser.
 
Backöfen
 Nehmen Sie alle drei Monate die Einschübe heraus und besprühen Sie die Innenwände mit einem Spezialbackofenreiniger, diese gibt es auch in der schaumfreien Variante. Schließen Sie die Öffnung des Backofens für zwei Stunden und wischen Sie dann den Innenraum mit Haushaltstüchern sauber, dann entfernen Sie alle Rückstände mit einem feuchten Lappen.
 
Selbstreinigende Backöfen
Führen Sie den Selbstreinigungszyklus alle drei Monate durch (und denken Sie daran, zuerst die Einschübe zu entfernen). Zur Entfernung der Asche wischen Sie danach den Ofen mit einem Lappen und warmem Wasser. Verwenden Sie Ihren selbstreinigenden Ofen jeden Tag, sollten Sie die Selbstreinigungs-Funktion freilich öfter betätigen – etwa zehn Mal pro Jahr; tun Sie das allerdings nicht vor einer großen, aufwändigen Mahlzeit: Weil diese Typen von Backöfen bei der Selbstreinigung nämlich einer Hitze von bis zu 450 Grad Celsius ausgesetzt sind, können mitunter kleinere Schäden auftreten, die in aller Regel Garantiefälle sind, jedenfalls einer Reparatur bedürfen.
 
Jedwede Backöfen
Für alle Backöfen – ganz gleich welchen Typs – empfiehlt es sich, ein Backblech auf der untersten Einschubleiste zu platzieren: Verschüttungen werden so aufgefangen. Spritzen Lebensmittel, kratzen Sie diese Spritzer mit einer Spachtel ab – Achtung: erst nachdem der Backofen abgekühlt ist. Tauchen Sie die Einschübe (und ihre abnehmbaren Führungen) ein paar Mal im Jahr in Seifenwasser – für jeweils zehn Minuten; danach schrubben Sie diese mit einem Schleifschwamm.
 
Foto (c) Electrolux