Fair Wohnen ist ein Service der Mietervereinigung Österreich

Startseite > News >

KINDERTRÄUME WERDEN WAHR

Das geht doch wirklich spielend leicht: FAIR WOHNEN verrät die fünf besten Tipps für das Einrichten von Kinderzimmern.

  • 141955407.jpg
Ordnungsruf
Je simpler das Ordnungssystem, desto leichter geht abends das Aufräumen. Ideal sind also großzügig bemessene Boxen aus Holz oder Kunststoff, in denen sich Spielzeugautos, Bauklötze, Barbies und Teddybären mit wenigen Handgriffen leicht verstauen lassen. 

Klassiker mit Klasse
Wir empfehlen mitwachsende Sessel, Tische und Betten, die sich leicht in der Größe verstellen lassen und so über längere Zeit im Kinderzimmer nutzbar sind. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch nachhaltig. Die etwas höheren Anschaffungskosten rechnen sich durch längere Haltbarkeit. 

Platz da!
Ein Hochbett ist immer eine gute Idee – und zwar nicht nur, wenn der Platz knapp ist oder zwei Kinder sich ein Zimmer teilen. Es lädt wie kaum ein anderes Möbelstück zum Spielen und verwandelt sich im Handumdrehen zum Abenteuerspielplatz, Piratenschiff oder Kaufmannsladen. Der Raum darunter lässt sich wunderbar als Leseecke oder Stauraum nutzen.

Sicher ist sicher 
Vergessen Sie nie, die Schränke und Regale gut anzuschrauben, damit sie nicht umkippen, falls sie von Kindern zum Klettergerüst umfunktioniert werden. Schubladen ebenfalls gut fixieren, Fenster und Steckdosen  mit Kindersicherungen versperren und rutschfeste Teppiche auswählen. Montieren Sie ein Schlummerlicht oder eine sanft scheinende Lichterkette, damit sich die Kinder in der Nacht auf den Weg ins elterliche Schlafzimmer oder WC gut zurechtfinden. 

Farbenfrohe Tafelrunde
Blau, Grün, Pink und andere knallige Töne bringen Lebensfreude ins Kinderzimmer und verleihen dem Zimmer eine ganz persönliche Note. Mittlerweile sind auch Tafellacke in allen Farben erhältlich. So können sich Kinder an Wänden und Möbeloberflächen kreativ Austoben. 

Foto: Getty Images