Fair Wohnen ist ein Service der Mietervereinigung Österreich

Startseite > Köpfe > Kolumne Georg Niedermühlbichler >

Wer zahlt die Betriebskosten für leerstehende Wohnungen?

Georg Niedermühlbichler in der WohnKrone: Über Betriebskosten für leerstehende Wohnungen.

  • © Privat
Im Haus stehen einige Wohnungen leer, und das schon seit einiger Zeit. Es ist nicht ganz klar warum, ist die Miete zu hoch oder möchte der Hauseigentümer aus einem anderen Grund nicht vermieten? Man weiß es nicht, aber wer zahlt nun die Betriebskosten der leerstehenden Wohnungen? Manche glauben, dass dies auf die restlichen Mieter aufgeteilt werden dürfen. So ist das aber nicht!
Im Vollanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes sind die Betriebskosten - bis auf wenige Ausnahmen - nach der Wohnfläche Ihrer Wohnung im Verhältnis zur Gesamtnutzfläche des Hauses aufzuteilen. Die Kostenanteile für leer stehende Wohnungen muss daher der Hauseigentümer bezahlen. Dies entspricht auch einer gewissen Logik, denn was können die anderen Mieter dafür, dass Wohnungen nicht vermietet werden? Das gilt auch für verbrauchsabhängige Kosten, wie Wasser, Abwasser, Müllabfuhr, Strom für Hausbeleuchtung und Lift. Also sollten die Betriebskosten verdächtig steigen nachdem einige Wohnungen im Haus nicht vermietet wurden, sollten Sie sich jedenfalls die Betriebskosten genauer anschauen. 

Foto: Privat